Wasserball Damen: Die Chance auf den vorzeitigen Meistertitel verpasst

In der best-of-three-Serie um den Schweizermeistertitel kämpfen die Damen des WSV Basel gegen jene des SC Horgens. Es wird so lange gespielt, bis ein Team zwei Siege verbuchen kann. Nachdem die Baslerinnen im ersten Spiel vorgelegt haben, trafen am Montag 26. Juni die beiden Mannschaften im Basler St. Jakobsbad erneut aufeinander. Der heimische Affenfelsen war mit Fans gefüllt und die Stimmung allerseits heiter und verheissungsvoll.

Leider hat es den Baslerinnen an diesem Abend nicht für den entscheidenden Sieg gereicht. Die Horgnerinnen waren den Rheinländerinnen stets ein wenig überlegen und bekamen viele Überzahlsituationen zugesprochen. Der Angriff der Baslerinnnen war durch das gesamte Spiel hinweg zu eng und ermöglichte den Zürcherinnen so ein relativ risikofreies Springen zum Center. Obwohl die Basler Haie bis zum Schluss kämpften, mussten sie sich mit einem 7:9 geschlagen geben.

Am Donnerstag 29. Juni kommt es im St. Jakob zum alles entscheidenden Spiel. Der Gewinner dieser Partie darf sich Schweizermeister nennen. Die Baslerinnen sind hungrig auf den 10. Meistertitel in der Klubgeschichte: „Vamos, jugamos, ganamos!”

Für den WSV Basel im Einsatz:

Patrizia Heinimann, Andrea Vesel, Isabella Manzoni, Eliese Frisch, Paola De Feo (3), Blanka Zsido, Evelyn Thomas (1), Agnes Hönig (1), Lisa Moser, Delia Oeschger, Melanie Adler (1), Magdalena Palauzova, Natalie Mäder (1)

Überzahl:

Basel 2/3

Horgen 3/8

Viertelsresultate:
2:3, 2:1, 1:2, 2:3

Torraster:

0:1, 2:1, 2:4, 4:4, 4:5, 5:5, 5:6, 6:6, 6:7, 7:7, 7:9

Leave a Reply