Wasserball Damen: Zu Besuch bei Tristar

Am Freitag, den 09. Juni reisten die Baslerinnen an den Bodensee um das Auswärtsspiel gegen die ostschweizerische Mannschaft Tristar zu bestreiten. Das erste Spiel nach dem verpassten Cupfinal diente besonders als Vorbereitung auf die anstehenden Play-offs.

Zu Beginn stiegen die Damen des WSV gut in das Spiel ein, und so kam es, dass sie nach dem ersten Viertel 3:0 in Führung waren. Nach dem gelungenen Start konnten sie ihren Vorsprung weiter ausbauen, jedoch kam auch Tristar zum Zuge und konnte Ende der ersten Hälfte zwei erste Treffer platzieren. Die Partie war von Beginn an von den Baslerinnen, die sich im Angriff besser durchsetzen konnten, leicht dominiert, doch liess sich Tristar zu keinem Zeitpunkt gänzlich abhängen.

Mit nur einer Auswechselspielerin hatten die Baslerinnen jedoch wenig Reserve auf der Bank, so dass versucht wurde defensiv zu spielen und unnötige Fouls zu vermeiden.

Nach der Halbzeit verlief das Spiel ähnlich wie zu Beginn und Ende des dritten Viertels lautete der Spielstand 04:08 zu Gunsten der Gäste.

Im letzten Teil des Spiels brach die Leistung der Basler Damen etwas ein und die Mannschaft vom Bodensee konnte bis auf zwei weitere Tore an den WSV aufschliessen. Die Torschützenkönigen des Spiel war Paola de Feo, welche zwei Drittel der Tore für Basler Teams schoss und mit gut platzierten Schüssen den Damen den WSV stets die Führung sicherte.

Letzten Endes traten die Baslerinnen, mit einem 07:09 Sieg in der Tasche, den Nachhauseweg an, weiterhin ungeschlagen, und mit dem Wissen das für die Play-off dennoch Luft nach oben vorhanden ist.

Leave a Reply