Wasserball DU20: Neue Saison, neues Team, neuer Schlachtruf

„Galopp, Galopp; was für Rössli simmr?

Seepfärdli!

Hopp Basel!“

 

(ma) Mit diesen Worten startete die u20-Mannschaft in die Nachwuchssaison 2018.

Für zwei Spiele reiste das Team mit nur 5 Spielerinnen nach Winterthur. Der Liga-Modus für die u20-Meisterschaft schreibt 5 Feldspielerinnen und eine Torwartin vor. Die fehlende Spielerin wurde im ersten Spiel durch die Thuner Torfrau und im zweiten Spiel durch zwei Feldspielerinnen von Winterthur 2 ersetzt.

Gegen beide Heimmannschaften (Winterthur 2 und Winterthur 1) wurde an diesem Samstagabend je eine Partie bestritten. Aber was heisst hier bestritten?

Die mutigen Baslerinnen dominierten das erste Spiel vom ersten Viertel an. Sie dürfen stolz auf ihre Teamleistung sein und wurden mit dem Schlussresultat von 3:16 und zwei Punkten belohnt. Auch wurde die Aufstellung im Angriff und eine konsequente Verteidigung geübt und verbessert. Super gemacht!

Nach einer knappen Stunde Pause, stand bereits die zweite Begegnung an diesem Abend im Hallenbad Geiselweid an: Winterthur 1.

Die Spielerinnen dieser Mannschaft spielen alle bei den Damen und sind ein eingespieltes Team, welches in der letzten Saison kein einziges Spiel mit der u20 verloren hatte. Unbeirrt startete unsere Mannschaft in die Partie und kämpfte um jeden Zentimeter von der ersten bis zur letzten Minute. Je länger das Spiel dauerte, umso besser gelang es unseren jungen Damen den Ball abzudecken und diesen nicht zu verlieren.

Nach dem Handshake begaben sich alle müde, aber zufrieden auf den Nachhauseweg.


Die stolzen Siegerinnen nach dem ersten Spiel.

Fazit:
In dieser Mannschaft steckt unglaubliches Potenzial und das Team freut sich auf lautstarke Unterstützung am 4. März im heimischen St. Jakob.  🙂

SC Winterthur 2 – WSV Basel:
Tor: Victoria Volkmer
Feld: Ella Friesecke (13), Elise Frisch, Lisa Moser (1), Ramona Clavadetscher (2), Karoline Edrich

SC Winterthur 1 – WSV Basel:
Tor: Karoline Edrich
Feld: Ella Friesecke (2), Elise Frisch,Victoria Volkmer, Hannah Otenyi, Lisa Moser, Ramona Clavadetscher

Leave a Reply